Osteosana Anja Richter, Innsbruckerstraße 15, 79111 Freiburg, Tel.: 0761 - 4764957

Freiburg Osteopathie Osteopath


Hier finden Sie Osteopathen in Ihrer Stadt.

ist eine Stadt im Breisgau, Baden-Württemberg, Deutschland, am westlichen Rand des Schwarzwaldes. Es straddles der Dreisam, am Fuße des Schlossberg. Die Stadt ist umgeben von den Black Forest Mountains; Rosskopf und Bromberg liegen im Osten, während Schönberg, Tuniberg und der Kaiserstuhl liegen im Süden und Westen.

[Bearbeiten] Geschichte
Altstadt
Neuburg
Herdern
Zähringen
Brühl
Hochdorf
Waldsee
Littenweiler
Ebnet
Kappel
Oberau
Wiehre
Oberwiehre
Mittelwiehre
Unterwiehre
Günterstal
Stühlinger
Mooswald
Betzenhausen
Landwasser
Lehen
Waltershofen
Mundenhof
Haslach
St. Georgen
Opfingen
Tiengen
Munzingen
Weingarten
Rieselfeld

Freiburg wurde im 12. Jahrhundert (1120) von Herzog Konrad von Zähringen als einen freien Markt der Stadt, daher der Name, was man übersetzen kann mit "freien (oder unabhängige) Stadt" - das Wort "frei" im Sinne von "frei" und Burg, wie die moderne englische Wort Bezirk, wurde in diesen Tagen für ein aufzunehmen Stadt oder Gemeinde, in der Regel ein mit einem gewissen Maß an Autonomie. [2] jedoch, das deutsche Wort "Burg" bedeutet auch, "eine befestigte Stadt", wie in Hamburg. So ist es wahrscheinlich, dass der Name dieses Ortes ist eine "befestigte Stadt der freie Bürger". Suchen Sie weiter für eine Beschreibung von Freiburg als eine Stadt mit einer Mauer drumherum.

Diese Stadt war strategisch günstig an einer Kreuzung der Handelswege zwischen dem Mittelmeer und der Nordsee Bereichen, und dem Rhein und Donau. Im Jahr 1200, Freiburg Bevölkerung nummeriert rund 6000 Menschen. Zu ungefähr der gleichen Zeit, unter der Herrschaft von Bertold V, der letzte Herzog von Zähringen, der Stadt begann der Bau Freiburg Münster Kathedrale an der Stelle einer älteren Pfarrkirche. Begonnen im romanischen Stil, sie wurde 1513 fertig gestellt und zum größten Teil wie eine gotische Kathedrale. In 1218, wenn Bertold V starb, die Grafen von Urach davon ausgegangen, der Titel der Freiburger zählen. [3] Der Stadtrat nicht getraut haben, den neuen Adel und schrieb ihre erworbenen Rechte in einem Dokument. Am Ende des 13. Jahrhunderts gab es eine Fehde zwischen den Bürgern von Freiburg und ihre Fürsten, Grafen Egino II Freiburg. Egino Steuern erhoben und beantragt, um die Bürgerinnen und Bürger "Freiheit, nach dem die Freiburgers verwendet Katapulte zu zerstören, die Anzahl der Burg oben Schloßberg, einem Hügel, mit Blick auf die Innenstadt. Die wütenden zählen fordert seinen Bruder-in-law der Bischof von Straßburg, Konradius von Lichtenberg, um Hilfe zu erhalten. Der Bischof antwortete durch marschieren mit seiner Armee nach Freiburg.