Strate, Svenja Osteopathin , Schwarze Worth 21, 30539 Hannover, Telefax: (05 11) 30 02 50 54

Hannover Osteopathie Osteopath Osteopathen


Hier finden Sie einen Osteopathen in Ihrer Nähe.

(Hilfe Info), IPA: [Hano fɐ ː]), auf dem Fluss Leine, ist die Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen (Niedersachsen), Deutschland und war einst durch die Personalunion der Familie Sitz der Hannoveraner Könige von England, in ihren dignities als die Herzöge von Braunschweig-Lüneburg (der Titel wurde später als der Kurfürst von Hannover am Ende des historischen Zeitraum bekannt als Early Modern Europe). Nach der Napoleonischen Kriege beendet, den Wählern wurde vergrößert und machte in der Hauptstadt des Königreichs Hannover.

Zusätzlich dazu, dass die Hauptstadt von Niedersachsen, Hannover war die Hauptstadt des Verwaltungs-Bereich Regierungsbezirk Hannover (Region Hannover), bis Niedersachsen des Verwaltungs-Regionen wurden aufgelöst zu Beginn des Jahres 2005. Es ist jedoch immer noch als Teil des Bezirks Hannover (Region Hannover), das ist eine städtische Einrichtung aus dem ehemaligen Bezirk und der Stadt Hannover.

Mit einer Bevölkerung von 522.944 (1. Februar 2007) Die Stadt ist ein wichtiges Zentrum der nördlichen Deutschland, bekannt für das Hosting jährliche kommerzielle Ausstellungen wie der Hannover Messe und der CeBIT. Jedes Jahr Gastgeber der Hannover Schützenfest Hannover, der weltweit größte Scharfschützen's Fun Fair, und das Oktoberfest Hannover, das ist die zweitgrößte Oktoberfest der Welt. In 2000, Hannover Gastgeber der Weltausstellung Expo 2000. Die Hannover Messe, auf zahlreiche Erweiterungen vor allem für die Expo 2000, ist der größte in der Welt. Hannover hat auch regionale Bedeutung, weil der Universitäten und medizinischen Schule, seinem internationalen Flughafen, und der große Zoo. Die Stadt ist auch ein wichtiger Grenzübergang von Eisenbahnstrecken und Autobahnen (Autobahnen), die Verbindung Europäischen wichtigsten Linien in Ost-West-Richtung (Berlin - Ruhrgebiet) und Nord-Süd-Richtung (Hamburg - München et al.).
Inhalt
Mitte
Vahrenwald-List
Bothfeld-Vahrenheide
Buchholz-Kleefeld
Misburg-Anderten
Kirchrode-Bemerode-Wülferode
Südstadt-Bult
Döhren-Wülfel
Ricklingen
Linden-Limmer
Ahlem-Badenstedt-Davenstedt
Herrenhausen-Stöcken
Nord



Gegründet im Mittelalter auf der linken Seite (Süden) Ufer des Flusses Leine (der ursprüngliche Name Honovere Mai übersetzt werden als "high Bank", obwohl dies diskutiert), Hannover war ein kleines Dorf von Fährmänner und Fischer, dass sich eine vergleichsweise große Stadt im 13. Jahrhundert als eine natürliche Kreuzung. In einer Zeit, in der relativ schwierig Überland-Transport, seine Position auf der oberen schiffbaren erreicht der Fluss positioniert es für die Zunahme des Handels und Wachstum. Angeschlossen an die Hanse Stadt Bremerhaven über den Fluss Leine aus seinen Platz in der Nähe des südlichen Rand der großen zentralen deutschen Flachland auf seine Norden und befindet sich im Norden und Westen des Harz Berg Hindernis für den Südosten es genossen Berg Leiste "Scheideweg "Position in Maultier Zug dominiert auf der Grundlage Ost-West-Land-Verkehr. Hannover im Wesentlichen als ein Tor zum Rhein, Ruhr und Saar Flusstäler und ihrer industriellen Gebieten im Südwesten, für die beide Ebenen Regionen im Osten und Norden, sowie Überland-Verkehr entlang der Hartz zwischen den Niederlanden und Sachsen oder Thüringen.

Im 14. Jahrhundert die wichtigsten Kirchen von Hannover gebaut wurden, sowie eine Stadtmauer mit drei Stadttore, um die Stadt. Mit den kommenden der die Anfänge der Industrialisierung in Deutschland, den Handel mit Eisen-und Silber aus den nördlichen Bergen Hartz erhöht die Stadt große Bedeutung zukommt.

In 1636, der Kurfürst von Calenberg, der neue Herzog von Braunschweig-Lüneburg, beschlossen, seinen Wohnsitz nach Hannover. Seine Wählerschaft wurde danach bekannt als die Wähler in Hannover (siehe: House of Hannover). Seine Nachkommen würden später Könige von England (nach 1801, Monarchen des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland). Die erste von ihnen war George I, die aufstieg, um den britischen Thron in 1714. Drei Könige von England, oder dem Vereinigten Königreich, wurden zur gleichen Zeit Wahlkommission Prinzen von Hannover.

Während der Zeit der Personalunion der Kronen des Vereinigten Königreichs und Hannover (1714-1837), die Monarchen selten besuchten die Stadt. In der Tat, während der Regierungszeit der letzten drei gemeinsamen Herrscher (1760-1837), gab es nur ein kurzer Besuch, der von George IV, in 1821. In der Regel, ein Vizekönig vertreten die Monarchen in Hannover.

Während des Siebenjährigen Krieges am 26. Juli 1757, die Schlacht von Hastenbeck fand in der Nähe der Stadt. Die französische Armee besiegt die hannoversche Armee der Beobachtung, was zu der Stadt Beruf.

[Bearbeiten] Hannover im 19. Jahrhundert
Am Kröpcke, 1895
Schloss Herrenhausen, 1895

Nach Napoleons, die das Übereinkommen vom Artlenburg (Übereinkommen der Elbe) am 5. Juli 1803, über 30.000 französischen Soldaten besetzten Hannover. Das Übereinkommen bedeutete, dass auch die Auflösung der Armee von Hannover. George III nicht erkennen, das Übereinkommen der Elbe. Als Ergebnis dieser, eine große Zahl von Soldaten aus Hannover schließlich emigrierte nach Großbritannien, was zu der Bildung der King's German Legion, das war die einzige deutsche Armee zur Bekämpfung der kontinuierlich während des gesamten Napoleonischen Kriege gegen die Franzosen. Sie später eine wichtige Rolle in der Schlacht von Waterloo in 1815. Der Wiener Kongress in 1814 erhöhte die Wähler an das Königreich Hannover. Die Hauptstadt Hannover erweitert, um den westlichen Ufer der Leine und stieg seitdem erheblich.

In 1837, die Personalunion des Vereinigten Königreichs und Hannover endete wie William IV's Erben in das Vereinigte Königreich war weiblich (Königin Victoria), und nach Salic Gesetz Hannover konnte nur vererbt werden von Männern. Hannover an William IV Bruder, Ernest Augustus, als Folge, und blieb ein Reich bis 1866, als Hannover, während der österreichisch-preußischen Krieg, und obwohl er gewann die Schlacht bei Langensalza gegen Preußen annektiert wurde von Preußen. Die Stadt Hannover wurde die preußische Provinzhauptstadt. Nach der Annexion, die Menschen in Hannover gegen die preußische Regime.

Allerdings, für Hannoveraner Industrie, die neue Verbindung zu Preußen bedeutete eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmen. Die Einführung des freien Handels das wirtschaftliche Wachstum gefördert, und führte auch in Hannover auf die Rückforderung der Gründerzeit (Gründer-Ära). In der Zeit von 1871 bis 1912 die Bevölkerung von Hannover wuchs von 87600 bis 313400.

In 1872 die erste Pferdeeisenbahn wurde eingeweiht, und ab 1893 eine elektrische Straßenbahn entwickelt wurde.

In 1887 Emile Berliner erfand das Protokoll und die Schallplatten.

Der Aufschwung in Hannover begann mit der Ära der städtischen Direktor Heinrich Tramm. Von 1891-1918 war er Direktor der Stadt Hannover, grundlegend geprägt und das Aussehen der Stadt bis zu der Wende des Jahrhunderts (Die "Tramm Era"). Das Neue Rathaus, die Trammplatz, ist nach ihm benannt.

In 1883 von der Stadt Hannover, der Bezirksregierung Hannover wurde erstellt und wurde aktiv.

Die Stadt wurde in erster erweiterten 1869, gefolgt in 1882 durch das Hinzufügen Königsworther Platz und der Welfengarten. In 1891 die Gemeinden Herrenhausen, Hainholz, Vahrenwald hinzugefügt wurden und in 1907 die Gemeinden Stöcken, Gutsbezirk Mecklenheide, Bothfeld, Klein-Buchholz, Groß-Buchholz, Kirchrode, Döhren und Wülfel wurden in Hannover

[Bearbeiten] Hannover und die NSDAP
Die Synagoge Gedenkstätte in Hannover

Von 1937 den Oberbürgermeister und den Stand der Kommissare Hannover waren Mitglieder der NSDAP (NSDAP). Wie überall sonst in Deutschland, gab es auch eine jüdische Bevölkerung in Hannover. Im Oktober 1938, 484 Hannoveraner Juden polnischer Herkunft wurden nach Polen, einschließlich der Grynszpan Familie. Allerdings, Polen weigerte sich, sie zugeben. Die Grynszpans und Tausende von anderen polnisch-jüdischen Deportierten wurden gestrandeten links an der Grenze, gefüttert nur vorübergehend von der polnischen Roten Kreuzes und des jüdischen Wohlfahrt Organisationen. Ihre berühmten (und berüchtigten) Assassin Sohn Herschel Grynszpan wurde in Paris an der Zeit. Als er gehört, über die Ausweisung von seiner Familie nach Polen, er fuhr bei der deutschen Botschaft und ermordet den deutschen Diplomaten Ernst Eduard vom Rath.

Die Nazis haben diese als Vorwand für ihre November 1938 inszenierte Pogrom bundesweit bekannt als Kristallnacht. Es war in Hannover am 9. November 1938, dass die Synagoge, die in 1870 von Edwin Oppler in neo-romantischen Stil, verbrannt wurde von den Nazis.

Im September 1941 durch die "Aktion Lauterbacher" Plan, eine Ghettoisierung der verbleibenden Hannoveraner jüdischen Familien begann. Schon vor der Wannsee-Konferenz, am 15. Dezember 1941, der ersten Juden aus Hannover wurden nach Riga deportiert. Insgesamt 2400 Menschen deportiert wurden, und nur sehr wenige überlebten. Von den rund 4800 Juden, die gelebt hatte, in Hannover 1938, weniger als 100 wurden noch in der Stadt, wenn Truppen der United States Army kamen am 10. April 1945 zu besetzen Hannover am Ende des Krieges. Heute, ein Denkmal in der Oper Platz ist eine Erinnerung an die Verfolgung der Juden in Hannover.

[Bearbeiten] Hannover während des Zweiten Weltkriegs

Während des Zweiten Weltkrieges, Hannover war ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Dies und die etablierten Rüstungsindustrie waren die wichtigsten Ziele von 1940 von alliierten Luftangriffe. Wichtig: Betrieben Krieg wurden in AFA in Stöcken, Deurag-Nerag in Misburg, Continental in Vahrenwald und Limmer, Hanomag und NMH in Linden und den Vereinigten Leichtmetall-Werke (VLW) in Ricklingen und Laatzen. Die Luft-Angriffe richteten sich nicht nur gegen Waffen Betriebe und die Eisenbahnlinien, sondern auch gegen Wohngebiete. Im Laufe des Krieges rund 6700 Menschen getötet wurden in der alliierten Bombenangriffe. Out von rund 150.000 Wohnungen, nur ca. 5% blieb unbeschädigt. Nach dem Krieg, der Aegidienkirche wurde nicht wieder aufgebaut und seine Ruinen wurden zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.

Hannover wurde in der britischen Besatzungszone in Deutschland nach dem Krieg, und wurde Teil des neuen Staates (Land) des Landes Niedersachsen in 1946.


Heute hat die Stadt Hannover ist ein Vize-Präsident der City Mayors for Peace, eine internationale Mobilisierung Mayoral Organization Städte und Bürger weltweit zu beseitigen und Beseitigung der Atomwaffen bis zum Jahr 2020 [2].