Praxis für Osteopathie, Plieningerstraße 100, 70567 Stuttgart, Tel.: 0711-12259895

Stuttgart Osteopathie Osteopath Osteopathen

Hier finden Sie Osteopathen in Ihrer Stadt.

ist die Hauptstadt des Landes Baden-Württemberg in Süddeutschland. Die sechste-größte Stadt in Deutschland, Stuttgart hat eine Bevölkerung von 590.429 (Februar 2008), während die Metropolregion genannt Region Stuttgart hat eine Bevölkerung von 2,7 Millionen (2007) [2].

Die Stadt liegt im Zentrum eines stark besiedelten Gebiet, umgeben von einem Ring von kleineren Städten. Der innere städtischen Raum hat eine Bevölkerung von 2,63 Millionen die "größere Stuttgart" die drittgrößte Stadt Region in Deutschland nach dem Ruhrgebiet und Berlin.

Stuttgart ist auf eine Vielzahl von Hügeln, Tälern und Parks - ungewöhnlich für deutsche Städte und oft eine Ursache für Überraschung für die Besucher, die in erster Linie verbinden die Stadt mit ihren industriellen Ruf als die "Wiege des Automobils".

Stuttgart hat den Status der Stadtkreis, eine Art von Selbst-Verwaltung städtischen Landkreis. Es ist auch der Sitz des regionalen Parlaments, des Rates und der lokalen der evangelischen Kirche von Staat Württemberg sowie einer der beiden Co-Sitze der Bischof der römisch-katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Die Stadt ist das Motto "Stuttgart ist mehr" (für Touristen, die es Unternehmen beschreibt sich selbst als "Standort Zukunft", übersetzt von der Stadt Halle Vermarktung als "Business meets Wo die Zukunft"). In 2007 die Bürgermeister den Verkehr gebracht Stuttgart für ausländische Investoren als "die schöpferische Kraft von Deutschland". Nach den derzeitigen Plänen zur Verbesserung der Verkehrsanbindung an die internationale Infrastruktur (als Teil des Projekts Stuttgart 21), im März 2008 die Stadt enthüllt ein neues Logo und Slogan, beschreibt sich selbst als "Das neue Herz Europas" ( "Das neue Herz Europas" ) [3].

Bad Cannstatt
Birkach
Botnang
Degerloch
Feuerbach
Hedelfingen
Möhringen
Mühlhausen
Münster
Obertürkheim
Plieningen
Sillenbuch
Stammheim
Stuttgart-Mitte
Stuttgart-Nord
Stuttgart-Ost
Stuttgart-Süd
Stuttgart-West
Untertürkheim
Vaihingen
Wangen
Weilimdorf
Zuffenhausen


Stuttgart ist Spitznamen der Schwabenmetropole (schwäbischen Metropole), einen Verweis auf den schwäbischen Dialekt gesprochen von den Einheimischen.


Stuttgart liegt etwa eine Stunde aus dem Schwarzwald und einer ähnlichen Entfernung von der Schwäbischen Alb. Das Stadtzentrum liegt in einem üppigen Tal, eingebettet zwischen Weinbergen und dichten Wäldern nahe dem Fluss Neckar. In den heißen Sommermonaten Anwohner beziehen sich auf diesem Gebiet wie der "Stuttgarter Kessel".

Stuttgart erstreckt sich über eine Fläche von 207 Quadratkilometern (80 sq mi). Die Höhe reicht von 207 Meter über dem Meeresspiegel durch die Neckar-Fluss auf 549 Meter über Bernhartshöhe Hügel. Als Ergebnis gibt es mehr als 400 Flüge von Treppen rund um die Stadt (die so genannte "Stäffele" im lokalen Dialekt), das entspricht etwa 20 Kilometer von Schritten. Viele stammen aus der Zeit, als Weinbergen gesäumten das gesamte Tal. Auch heute gibt es Weinberge weniger als 500 Meter vom Hauptbahnhof.
Panorama von Stuttgart nach Süd-Osten. Aus dem Neckartal auf der linken Seite der Stadt erhebt sich in die Innenstadt, im Hintergrund durch eine hohe Wald im Süden (Fernsehturm). Stuttgart Süd und West sind auf der rechten Seite.

[Bearbeiten] Stadtbezirke

Die Stadt Stuttgart gliedert sich in insgesamt 23 Stadtteile, 5 inneren Bezirken und 18 äußeren Bezirken.

Die inneren Bezirke sind: Zentrale Stuttgart, Stuttgart Nord, Ost, Süd und West.

Die äußeren Bezirke sind:

* Bad Cannstatt (zu Hause westlichen Europas größter Mineral Bäder / Wilhelma Zoo / der Stuttgarter Frühlingsfest / VfB Stuttgart Fußball-Team)
* Degerloch (das weltweit erste Fernsehturm / Stuttgarter Kickers Fußball-Team)
* Möhringen (Musical Theater)
* Stammheim (High-Sicherheit Gericht und Gefängnis - siehe RAF-Terroristen)
* Untertürkheim (Daimler AG HQ und Original Mercedes-Benz-Werk)
* Vaihingen, nicht zu verwechseln mit dem nahe gelegenen Vaihingen (Enz) (ein von zwei Campus der Universität Stuttgart, Sitz der US-Streitkräfte in Europa)
* Zuffenhausen (Porsche HQ)
* Feuerbach (Home of the Original Bosch-Werk und Behr)
* Sowie Birkach, Botnang, Hedelfingen, Mühlhausen, Münster, Obertürkheim, Plieningen, Sillenbuch, Stuttgart-Wangen und Weilimdorf.

Das Zentrum der Stadt im Winter

Stuttgarter Stadtgebiet (die politische Einheit "Region Stuttgart") umfasst die Städte in der Nähe von Ludwigsburg mit seinen enormen barocken Palast, Böblingen, Esslingen, Waiblingen, Göppingen und ihre jeweiligen Bezirke.

[Bearbeiten] Klima

Stuttgart hat ein kontinentales Klima. In den Sommermonaten, den nahe gelegenen Schwarzwald und Schwäbische Alb Hügel als ein Schild aus Unwetter, aber die Stadt kann auch vorgenommen werden, Gewitter in den Sommermonaten und Zeiten der dauerhaften Schnee mehrere Tage im Winter. Das Zentrum der Stadt, im Sinne von Einheimischen als "Kessel" (Kessel) Erfahrungen mehr schwere Hitze im Sommer und weniger Schnee im Winter als den Vororten. Liegen, da sie nicht in der Mitte des europäischen Kontinents, der Temperaturbereich zwischen Tag und Nacht oder Sommer und Winter können extrem. Im Durchschnitt genießt Stuttgart 1693 Sonnenstunden pro Jahr [4].

Letzten Winter von Dezember bis März. Der kälteste Monat ist Januar mit einer durchschnittlichen Temperatur von 0 ° C (30 ° F). Schneedecke dauern in der Regel nicht länger als ein paar Tage, obwohl es ist bekannt, dass letzten ein paar Wochen, wie sie vor kurzem als 2004. Die Sommer sind warm mit einer durchschnittlichen Temperatur von 20 ° C (70 ° F) in den heißesten Monaten Juli und August. Die letzten Sommer von Mai bis September.
[hide] Wetter Durchschnittswerte für Stuttgart, Deutschland
Monat Jan Feb März Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr

Geschichte

[Bearbeiten] Vor dem 19. Jahrhundert

Die erste bekannte Siedlung von Stuttgart wurde gegen Ende des 1. Jh. n. Chr. mit der Einrichtung eines römischen Festung in der modernen Stadtteil Cannstatt am Ufer des Flusses Neckar. Die Römer zogen in rund 260 n. Chr. nach der Invasion der Alamanni aus dem Norden. Zwar ist nichts bekannt über Cannstatt in der Zeit von Barbarian Invasion geht man davon aus, dass das Gebiet nach wie vor bewohnt, da es in der Abtei St. Gallen Archiv aus dem Jahr 700 AD [6].
Die "Alte Burg", die stammt aus dem Jahr 950

Stuttgart selbst wurde wahrscheinlich wurde um das Jahr 950 n. Chr. kurz vor der Schlacht von Lechfeld von Herzog Liudolf von Schwaben, einer der Söhne des Heiligen Römischen Kaiser Otto I., der Große. Die Stadt war für die Zucht verwendet Kavallerie Pferde in fruchtbaren Wiesen in den Mittelpunkt der heutigen Stadt, wenngleich die jüngsten archäologischen Ausgrabungen deuten darauf hin, dass diesem Bereich wurde bereits zu Hause merowingischen Landwirte [7].

Ein Geschenk Registrierung von Hirsau Abtei datiert um 1160 erwähnt "Hugo de Stuokarten", Bestätigung der Existenz der Stuttgart von heute.

Zwischen dieser Zeit und dem 14. Jahrhundert, die Siedlung war im Besitz der Markgrafen von Baden und Württemberg die Städte Backnang und Besigheim.
Die "Neue Schloss" auf dem Schlossplatz wurde zwischen 1746 und 1807

Rund 1300, Stuttgart wurde die Residenz der Grafen von Württemberg, die erweitert die wachsende Abrechnung in der Hauptstadt ihres Hoheitsgebiets ( "Territorialstaat"). Stuttgart wurde erhöhten die Rechtsstellung der Stadt in 1321, wenn er die offizielle königliche Residenz. Das Gebiet rund um Stuttgart wurde bekannt als der Grafschaft von Württemberg vor den Grafen waren erhöhte auf der Herzögen von Kaiser des Heiligen Römischen Reiches in 1495, wenn Stuttgart wurde das Herzogtum Kapital-und herzoglichen Residenz.

Der Name Württemberg stammt aus einem steilen Hügel in Stuttgart, früher bekannt als Wirtemberg.

Im 18. Jahrhundert, Stuttgart verzichtet vorübergehend seine Aufenthaltsstatus nach Eberhard Ludwig gegründet Ludwigsburg im Norden der Stadt. In 1775, Karl Eugen beantragt eine Rückkehr nach Stuttgart, Bestellung den Bau der Neuen Burg.

[Bearbeiten] 19. und 20. Jahrhundert

In 1803, Stuttgart wurde Hauptstadt von Württemberg Kurfürstentum (von einer Prinz-Wähler), bis Napoleon Bonaparte die Auflösung des Heiligen Römischen Reiches 1805, wenn in Stuttgart wurde Hauptstadt des Königreichs Württemberg. Die königliche Residenz wurde unter Frederick I von Württemberg obwohl viele von Stuttgart zu den wichtigsten Gebäuden, einschließlich der Wilhelm-Palast, Katharina-Krankenhaus, die Staatsgalerie, die Villa Berg und dem Königsbau gebaut wurden unter der Herrschaft von König Wilhelm I [8].
Die Wilhelm-Palast von 1840, jetzt die Stadt-Bibliothek

Stuttgart die Entwicklung als eine Stadt behindert wurde, im 19. Jahrhundert durch seine Lage. Es war nicht bis zur Eröffnung der Hauptbahnhof in 1846, dass die Stadt wurde eine wirtschaftliche Belebung. Die Bevölkerung, die zum Zeitpunkt wurde rund 50.000 [9].

Während der Revolution von 1848/1849, eine demokratische pan-deutschen nationalen Parlament (Frankfurt Parlament) wurde in Frankfurt zur Überwindung der Teilung Deutschlands. Nach langen Diskussionen hat das Parlament beschlossen, den Titel des deutschen Kaisers zu King Frederick William IV von Preußen. Wie die demokratische Bewegung wurde schwächer, die deutschen Fürsten wieder Kontrolle über ihre unabhängigen Staaten. Schließlich ist die preußischen König ging die Revolutionäre "bieten. Die Mitglieder des Parlaments wurden aus Frankfurt und die radikalste Mitglieder (wer wollte, um eine Republik) flohen nach Stuttgart. Eine kurze Zeit später, dieses Rump Parlament wurde aufgelöst, indem die militärische Württemberg [10].

Mit 1871 Stuttgart prahlte 91.000 Einwohner, und von der Zeit Gottlieb Daimler erfunden, der Automobil-in einer kleinen Werkstatt in Cannstatt, die Bevölkerung hatte sich rasch auf 176.000 [11].

In 1871, als eigenständiges Königreich, Württemberg trat das Deutsche Reich, die durch Otto von Bismarck, Ministerpräsident von Preußen, während der Wiedervereinigung Deutschlands.
Stuttgart rund 1900

Am Ende des Ersten Weltkriegs wurde die Monarchie Württemberg brach: William II von Württemberg verweigert die Krone -, sondern auch geweigert, abdanken - unter dem Druck der Revolutionäre, die stürmten die Wilhelm-Palast [12]. Der Freistaat von Württemberg gegründet wurde, als Teil der Weimarer Republik. Stuttgart wurde die Hauptstadt.

1920 In Stuttgart wurde der Sitz der deutschen Regierung National (nach der Verabreichung floh aus Berlin, siehe Kapp-Putsch).

Unter dem Nazi-Regime, Stuttgart begann Deportation ihrer jüdischen Einwohner in 1939. Rund sechzig Prozent der deutschen jüdischen Bevölkerung geflüchtet hatte zu dem Zeitpunkt, Einschränkungen ihrer Bewegungsfreiheit wurden am 1. Oktober 1941, an welcher Stelle lebenden Juden in Württemberg gezwungen waren, leben in "jüdischen Wohnungen", bevor sie "konzentriert" auf dem ehemaligen Messe Gründen in Killesberg. Am 1. Dezember 1941 die erste Deportation Züge wurden nach Riga. Nur 180 Juden aus Württemberg in Konzentrationslager überlebt. [6]
Stuttgart Rathaus (Rathaus) in 1907. Alle, aber die Rückseite des Gebäudes wurde zerstört durch die alliierten Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg.

Während des Zweiten Weltkriegs, das Zentrum von Stuttgart wurde fast vollständig zerstört in der Alliierten Luftangriffe. Einige der schwersten Bombenanschlag fand im 1944 in den Händen der anglo-amerikanischen Bomber. Die schwersten Überfall fand am 12. September 1944 bei der Royal Air Force bombardiert der Altstadt von Stuttgart dropping über 184.000 Bomben einschließlich 75 Blockbuster. Mehr als 1000 Menschen kamen in die sich daraus ergebenden Feuersturm. Insgesamt Stuttgart wurde auf 53 Bombenangriffe, die sich in der Vernichtung von 68% aller Gebäude und der Tod von 4477 Menschen.

In 1945 die Alliierten die Kontrolle über Deutschland, angeführt von der französischen Armee die besetzten Stuttgart, bis die Stadt fiel in der amerikanischen militärischen Besatzungszone. Einem frühen Konzept des Marshall-Plans zur Unterstützung der Wiederaufbau und die wirtschaftliche / politische Erholung in ganz Europa vorgestellt wurde während einer Rede von US-Staatssekretär James F. Byrnes an der Stuttgarter Oper. Seine Rede führte direkt an die Vereinigung der britischen und amerikanischen Besatzungszonen, die sich in der "Bi-Zone" (später die "Tri-Zone" einschließlich der französisch). Wenn der Bundesrepublik Deutschland wurde am 23. Mai 1949, Stuttgart, wie Frankfurt, war eine ernsthafte Anwärter auf die Bundeshauptstadt, aber schließlich gelang es Bonn.

Teile der ehemaligen Deutschen Staaten von Baden und Württemberg wurden in 1952 zu den Gründungsmitgliedern des neuen Landes Baden-Württemberg, Deutschland jetzt der drittgrößte Staat.